Sehen wir uns beim Fundraising Kongress 2020?

Auf den diesjährigen Kongress freue ich mich sehr. Denn mit dem Kongress wurden zwei meiner Träume wahr: Erstens bin ich gebeten worden, ein Seminar zu halten. Das ehrt mich sehr. Zweitens trete ich mit meinem jüngeren Bruder auf. Wir als Geschwister unternehmen etwas zusammen.

 

Wie alles begann

Die Kooperation zwischen Fundraising Akademie und Deutschem Fundraising Verband begründete meinen ersten Vortrag beim Kongress. Damals referierte ich über meine Feldstudie zu Grassroots Fundraising in den USA, die ich als Stipendiatin der Fundraising Akademie erstellt hatte. Das ist jetzt zehn Jahre her. Danach bewarb ich mich stets eigenständig als Referentin. Mal erfolgreich, mal weniger erfolgreich.

 

Gegenwart

Jetzt stellen mein Bruder und ich beim diesjährigen Kongress gemeimsam ein Experiment vor: Mit Predictive Analytics haben wir den Blick in die Zukunft gewagt, Maßnahmen davon abgeleitet und geschaut, was dadurch passiert. Dazu gibt es im aktuellen Fundraiser Magazin einen Artikel von uns.

 

Neuer Testlauf

Seit dem ersten Probelauf rollen wir jetzt unser Vorgehen für unseren gesamten Spenderstamm aus. Dazu haben wir bereits das zurückliegende letzte Quartal analysiert und mit persönlichen E-Mails reagiert. Auch diesmal haben wir die Maßnahme als Doppelblindtest angelegt.

 

Neue Resultate?

Weil wir immer noch in einer extrem steilen Lernkurve stecken, bin ich sehr auf die neuen Auswertungsergebnisse gespannt. Vielleicht gibt es auch dies Mal eine solide Bestätigung für unser proaktives Handeln gegen Spenderverluste? Das ist jedenfalls unsere Annahme.

Beim Fundraising Kongress werden wir davon berichten.
Komm also zu unserem Seminar am Donnerstag, 23. April 2020, von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr, in Kassel.

 

Mit meiner Beratung kommen Sie schneller ans Ziel!