Arbeitsstil

Wie alles begann

Es war einmal ein kleines Mädchen, das seinen Platz suchte. Das Mädchen bin ich.

Ich erledigte meine Aufgaben recht ordentlich: war eine brave Tochter, machte ein gutes Abi, erwarb mein Diplom als Forstwissenschaftlerin, heiratete, bekam mit meinem Mann vier Kinder und engagierte mich stark in der Kommunalpolitik. Doch wirklich glücklich war ich nicht.

 

Die Katastrophe

So lief mein Alltag, bis ich eines Tages einen Verrat in der Politik erlebte: Zwei Freundinnen hatten in einer neuen Machtkonstellation die Seiten gewechselt. Für mich - aus dem Off. Innerhalb von Sekunden stand ich allein da. Mein Kartenhaus zerbrach endgültig.

 

Der Wendepunkt

Am Boden zerstört stand für mich fest: So geht es nicht mehr weiter. Mein Leben muss anders werden. Ich muss anders auf meine Familie schauen. Und beruflich etwas finden, das ganz zu mir passt, mich erfüllt und damit auch Stürme übersteht.

 

Zu beiden Punkten betete ich viel. Bei beiden half mir Gott.

Weil ich schon immer die Welt verbessern wollte, lenkte Gott meinen Blick auf Fundraising. Für eine gemeinnützige Organisation arbeiten und Spendern helfen, ihren Herzenswunsch über eine Spende zu erfüllen? Das wollte ich tun. Also absolvierte ich ein Fernstudium an der Fundraising Akademie, das ich als Kursbeste abschloss.

 

Die Zitterpartie

Als Fundraiserin wollte ich daraufhin dort arbeiten, wo wirklich Geld fließt. Sprich, im Großspender-Fundraising.

Doch davor hatte ich echt Schiss.

Aber mit meinem Mann und unseren Kindern an meiner Seite packte ich den Stier trotzdem bei den Hörnern. Und tat, was ich bei einer Orientierungssuche stets tue: Ich las und las und las. Schaute Webinare und Vorträge an. Lernte von Sales-Größen wie Martin Limbeck, den Fundraising Coaches Richard Perry und Jeff Schreifels sowie den Strategie-Vordenkern Roger Martin  oder Alex Osterwalder. Und experimentierte.

 

Die Leichtigkeit

Je mehr ich ausprobierte, Bruchlandungen erlebte, wieder aufstand, aus meinen Fehlern lernte, desto leichter fiel mir Großspender-Fundraising. Seitdem entwickle ich mit leuchtenden Augen meine Arbeitsstrukturen weiter.

Mein Erkenntnishunger ist noch lange nicht gestillt. Mit jedem Erkenntnisschritt lasse ich alte Fundraising-Auffassungen hinter mir und ersetze sie durch neue. Meine Impulse stammen dabei weiterhin vorrangig aus dem Sales, Key Account Management und der Gründer-Denke. Denn durch mein Studium bin ich kaufmännisch geprägt. Den beherzten Vertriebsansatz liebe ich.

 

Ihre Chance :-)

Heute, nach über 10 Jahren Fundraising, sind meine Schwerpunkte im engeren Verständnis von Großspender-Fundraising Kaltakquise von Großspendern und Bindung über Storytelling. Im weiteren Fundraising-Verständnis Strategieentwicklung und Leadership. In unserer digitalen Welt.

Dazu berate ich Sie gern. Oder unterstütze ich Sie gern operativ.

Mit meiner Beratung kommen Sie schneller ans Ziel!